Pädagogische Hochschule Freiburg

Formen der Referenz in der Mathematik

von Willi Dörfler
Name der Institution: Universität Klagenfurt
Art des Beitrags: Vortrag
Zugeordnet der Sektion: Semiotik in der Mathematikdidaktik

In mathematischen Texten, in Sätzen und in Beweisen wird über mathematische Objekte wie Zahlen, Mengen, Figuren, Funktionen, Räume und deren Eigenschaften gesprochen. Diese Objekte selbst treten in diesen Texten und dem zugehörigen Diskurs nicht direkt auf, sondern sie werden durch Zeichen und Symbole benannt und bezeichnet. Diese Referenz von Zeichen auf mathematische Objekte erfolgt auf verschiedene Weisen. Eine davon kann als diagrammatische Referenz im Gegensatz zur indexikalischen Referenz charakterisiert werden. Auf der Basis der semiotischen Terminologie von Peirce werden diese beiden Formen der Referenz allgemein beschrieben und durch Beispiele erläutert. Dabei werden ontologische Fragen der Existenz mathematischer Objekte ausgespart. Jedoch wird auf epistemologische und didaktische Aspekte dieser Unterscheidung eingegangen.

Zurück zur Übersicht