Pädagogische Hochschule Freiburg

Geeignete Subjektive Theorien

von Matthias Römer
Name der Institution: Universität des Saarlandes
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Die Möglichkeit der Nutzung Subjektiver Theorien’ für die Fortbildung von Mathematiklehrerinnen und –lehrern ergibt sich nicht zuletzt aus der Definition des Begriffs und dessen Abgrenzung zu ähnlich gebrauchten Begriffen sowie der Frage inwieweit man auch vorhandene Potentiale Subjektiver Theorien für eine Weiterentwicklung des Mathematikunterrichtes nutzen kann. Mithilfe einer exemplarischen Schilderung von Fortbildungsdesign, welches an diese Fragen anknüpft und zum Ziel hat, sie weiterzuentwickeln, soll gleichzeitig eine Begriffsdefinition entwickelt werden, die pragmatische Zugänge für die Fortbildung ermöglicht.

Zurück zur Übersicht