Pädagogische Hochschule Freiburg

Scratch - eine neue Programmiersprache für den mathematischen Unterricht ?

von Klaus-Tycho Förster
Name der Institution: Universität Hildesheim, Institut für Mathematik und Angewandte Informatik, Abteilung Mathematik Lehren und Lernen
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Durch die Entwicklung der Programmiersprache Scratch steht seit 2007 eine neue visuelle Programmiersprache bereit, die weltweit bei der Ausbildung insbesondere im Bereich der Primarstufe und der Sekundarstufe I wachsende Aufmerksamkeit verzeichnet. Die Ursache hierfür liegt sicherlich zum einem in der hohen Ausprägung des intuitiven Zugangs und damit der leichten Erlernbarkeit in allen Altersstufen. Zum anderen erweckt das moderne multimediale Konzept von Scratch bei den Lernenden Vertrautheit und Zustimmung. Die gegenwärtigen Einsatzbereiche von Scratch reichen vom Kindergarten über Leistungskurse Informatik in der Oberstufe bis in die universitäre Programmierausbildung. In Projekten wird Scratch nicht nur in Mathematik und Informatik, sondern auch in anderen Unterrichtsfächern erprobt. Unsere Hildesheimer Arbeitsgruppe "Mathematik Lehren und Lernen" testet den Einsatz von Scratch sowohl im schulischen Umfeld als auch bei der universitären Ausbildung der Lehrkräfte (GHR) nicht nur im Fach Mathematik sondern auch für alle Fächer im Rahmen übergreifender IuK-Kurse. In diesem Vortrag wird ein erster Bericht über den Einsatz von Scratch in der Hildesheimer Lehrerausbildung gegeben.

Zurück zur Übersicht