Pädagogische Hochschule Freiburg

Von der Würfelbude zum stochastischen Denken

von Ingo Engert-Oostingh
Name der Institution: Universität Salzburg (A)
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Groß ist aktuell die Vielfalt an Lehrgängen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung. Das Ziel meiner Dissertation ist es, ein Konzept über acht Schulstufen zu entwickeln, das anwendungs- und zugleich schülerorientiert ist. In diesem Lehrgang soll der Spieltrieb der Schüler(innen) beim Erschließen der Wahrscheinlichkeitsrechnung genutzt werden. Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten werden schrittweise weiter vertieft, wobei immer stärker formalisiert wird.

Ein bedeutender Bestandteil dieses Lehrgangs sind „Glückspiele“. Damit wird ein Zugang geschaffen, der einen hohen Aufforderungscharakter für die Schüler(innen) besitzt. Es ist aber wichtig, nicht bei einfachen Einstiegsspielen stehen zu bleiben, sondern davon ausgehend weiter reichende Erkenntnisse zu erarbeiten. Zunehmend komplexere Problem-situation konfrontieren die Schüler(innen) mit den Schwierigkeiten, die in stochastischen Problemsituationen entstehen können.

Das praktische Vorgehen im geplanten Lehrgang getragen von der Leitidee des stochastischen Denkens als Konstruieren von mathematischen Modellen wird im Vortrag exemplarisch aufgezeigt. Dazu werden aus den verschiedenen Jahrgangsstufen Beispiele, in denen stochastisches Denken entwickelt und geübt werden kann, vorgestellt.

Zurück zur Übersicht