Pädagogische Hochschule Freiburg

Mathematische Kreativität im Vorschulalter

von Melanie Münz
Name der Institution:
Art des Beitrags: Vortrag
Zugeordnet der Sektion: erStMal - eine empirische Studie zur frühen mathematischen Denkentwicklung

Melanie Münz: „Mathematische Kreativität im Vorschulalter“ Der Beitrag befasst sich mit der Entwicklung mathematischer Kreativität im frühkindlichen Bereich. Ausgangspunkt ist das Projekt MaKreKi, in welchem Mathematikdidaktiker der Goethe Universität Frankfurt und Psychoanalytiker des Sigmund- Freud- Instituts am Center for Research on Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk (IDeA) zusammenarbeiten. Das Forschungsinteresse richtet sich auf den Zusammenhang von der Entwicklung mathematischer Kreativität bei Kindern und ihrem psychoanaly-tischen Bindungstyp. Auf der Basis der vorzustellenden longitudinalen Studie wird unter anderem eine Klärung des Begriffs mathematischer Kreativität im frühkindlichen Bereich angestrebt. Im Vortrag wird von Urbans „4P-U- Modell“ ausgehend an einem empirischen Beispiel zunächst gezeigt, wie sich Urbans personale Merkmale der „Offenheit“ und „Ambigui-tätstoleranz“ bei mathematisch kreativen Kindern in einer mathematischen Spiel- und Erkundungssituation rekonstruieren lassen. Sodann werden diese personalen Merkmale mit dem Bindungstyp des Kindes in Beziehung gesetzt.

Zurück zur Übersicht