Pädagogische Hochschule Freiburg

Lernprozessbegleitendes Feedback als Diagnose- und Förderinstrument: Eine Unterrichtsstudie zur Gestaltung von Rückmeldesituationen im kompetenzorientierten Mathematikunterricht

von Michael Besser; Malte Klimczak; Werner Blum; Dominik Leiss
Name der Institution: Universität Kassel; Institut für Internationale Pädagogische Forschung; Universität Kassel; Leuphana Universität Lüneburg
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Lernprozessbegleitendes Feedback als Diagnose- und Förderinstrument: Eine Unterrichtsstudie zur Gestaltung von Rückmeldesituationen im kompetenzorientierten Mathematikunterricht Michael Besser, Universität Kassel; Malte Klimczak, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung; Werner Blum, Universität Kassel; Dominik Leiss, Leuphana Universität Lüneburg Die interdisziplinäre Studie Co²CA (Conditions and Consequences of Classroom Assessment) un-tersucht u.a., wie Leistungsmessung und Leistungsrückmeldung im Mathematikunterricht gestaltet werden können, um sowohl Möglichkeiten für präzise und detaillierte Leistungsdiagnostik zu schaffen als auch eine positive Wirkung auf zukünftige Lernprozesse von Schüler(inne)n zu erreichen. In diesem Kontext wurden im Herbst/Winter 2010/11 etwa 40 neunte Realschulklassen im Rahmen einer knapp vierwöchigen Unterrichtseinheit zum Thema „Satz des Pythagoras“ in unterschiedlichen Designs durch regelmäßige, in den normalen Unterricht eingebettete Diagnose- und Rückmeldesituationen begleitet. Unter Bezug auf videografierte Unterrichtsstunden soll aufgezeigt werden, wie eine adäquate Implementierung von schriftlicher Rückmeldung auf diagnostizierte Leistungen im alltäglichen kompetenzorientierten Mathematikunterricht erfolgen könnte.

Zurück zur Übersicht