Pädagogische Hochschule Freiburg

Strategieverwendung bei Aufgaben zum kleinen Einmaleins – Ergebnisse aus einer Interviewstudie in Jahrgangsstufe 3

von Hedwig Gasteiger
Name der Institution:
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Die Erarbeitung der Aufgaben des kleinen Einmaleins erfolgte lange Zeit traditionell über eine eher isolierte Behandlung der Einmaleinsreihen. Im Sinne eines aktiv-entdeckenden Lernens wird seit einigen Jahren ein ganzheitliches Vorgehen vorgeschlagen, das vorsieht, mit Hilfe bereits bekannter Einmaleinssätze andere zu erschließen (Wittmann, Müller 1990). Die dabei verwendeten heuristischen Strategien basieren auf den Zusammenhängen zwischen den verschiedenen Einmaleinssätzen, die in der Regel in der Grundschule erarbeitet und bewusst gemacht werden. Ob und welche Strategien bei der Lösung von Einmaleins-Aufgaben verwendet werden, kann durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst werden (Threlfall 2009). In einer qualitativen, videobasierten Interviewstudie (N=22) wurde die Strategiewahl von Kindern bei verschiedenen Einmaleinssätzen untersucht. Eine detaillierte Analyse der beobachteten Lösungsstrategien zeigt Abhängigkeiten zwischen Aufgabenstellungen und Strategiewahl ebenso wie individuumsspezifische Strategieverwendung. Darüberhinaus wird die Fähigkeit zur Übertragung von Strategien auf andere mathematische Aufgabenstellungen betrachtet.

Zurück zur Übersicht