Pädagogische Hochschule Freiburg

Modellieren im Geometrieunterricht der Sekundarstufe: Ein zwiespätiges Unterfangen aus Lehrersicht

von Boris Girnat
Name der Institution: PH Freiburg
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Geometrie gilt als Themenbereich des Mathematikunterrichts mit einem Anwendungsbezug par excellence. Dennoch sehen vor allem Gymnasiallehrkräfte Schwierigkeiten, in der Geometrie einen Realitätsbezug im Sinn des Modellierens herzustellen, ohne Abstriche bei anderen "traditionelleren" Zielen des Geometrieunterrichts zu machen wie z.B. beim Beweisen, Problemlösen, Axiomatisieren und Konstruieren. Es werden Auszüge aus einer qualitativen Lehrerstudie vorstellt, die dieses Spannungsverhältnis beleuchtet und idealtypisch herausarbeitet, worin sich Lehrervorstellungen über "gute" und mit den klassischen Lernzielen besser zu vereinbarende geometrische Anwendungen von Standards des Modellbildens theoretisch und lehrmethodisch unterscheiden.

Zurück zur Übersicht