Pädagogische Hochschule Freiburg

„Hunger in Afrika“ – Vernetzungen zwischen Mathematik, Geografie und Wirtschaftskunde mittels systemdynamischer Methoden

von Hans-Stefan Siller, Jürgen Maaß
Name der Institution: Universität Salzburg (A) /Universität Linz (A)
Art des Beitrags: Vortrag
Zugeordnet der Sektion: Vernetzungen im Mathematikunterricht

Die Umsetzung einer Wirtschaftssimulation welche unter dem Namen „Hunger in Afrika“ bekannt ist, bietet die Möglichkeit zum projektorientierten fächerverbindenden Unterricht mit anderen Unterrichtsfächern. Aus der intensiven Beschäftigung mit dem Spiel erwächst die Motivation, sich mit dem schnell verdrängten Thema „Hunger“, auch mathematisch intensiv, auseinanderzusetzen. Wer das Spiel sicher und nicht nur einmal zufällig „gewinnen“ will, d.h. eine ausgeklügelte Spielstrategie entwickelt, kann die Nützlichkeit von Mathematik entdecken. Methoden zur systemdynamischen Steuerung als ein Aspekt von vernetzendem Denken kommen zum Tragen, zudem müssen aus verschiedenen Teilgebieten des Mathematikunterrichts Methoden vernetzt werden, um die vorliegende Black Box als Computersimulation analysieren zu können.

Zurück zur Übersicht