Pädagogische Hochschule Freiburg

Kleingruppendiskussionen über strittige mathematische Deutungen

von Andrea Gellert
Name der Institution: Universität Duisburg-Essen
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Der Vortrag berichtet aus dem laufenden Forschungsprojekt “Erprobung und Evaluation fokussierender Lehrstrategien in der Grundschule (ErfoLG)” [seit 2009]. Im Mittelpunkt stehen mathematische Gespräche in Kleingruppen (4 Kinder, 1 Lehrperson), in denen die Kinder dazu aufgefordert werden, über mathematisch ›strittige‹ Aussagen und gegensätzliche Deutungen miteinander zu sprechen und zu versuchen, die Strittigkeit argumentativ auszuhandeln. Eine fokussierende Lehrstrategie wird als Alternative zu bekannten, kleinschrittig lenkenden Interaktionsmustern (Trichtermuster etc.) sowie zu eigenständig entdeckenden Lernaktivitäten der Kinder, in die die Lehrperson nicht direkt eingreift, verstanden. In einer fokussierenden Interaktion lenkt die Lehrperson gezielt die Aufmerksamkeit der Kinder auf eine zu erkennende und zu erklärende mathematisch verankerte Strittigkeit. Anhand von kleinen videografierten Beispielepisoden werden erste Analysen sowie Elemente eines Analyseinstrumentes vorgestellt. Einige erste Fragen sind: Welche Rolle kommt der Lehrperson in einer fokussierenden Interaktion zu und wie gehen Kinder mit den Interventionen der Lehrerin um? Inwiefern ist es möglich, mit Grundschulkindern einen gemeinsamen Fokus auf eine sich im Gespräch entwickelnde mathematische Strittigkeit herzustellen, verschiedene Deutungen anzuregen, aufeinander zu beziehen und gemeinsam mathematisch begründet darüber zu diskutieren?

Zurück zur Übersicht