Pädagogische Hochschule Freiburg

"Elementarmathematik vom höheren Standpunkt" - Eine Begriffsanalyse in Abgrenzung zu Felix Klein

von Henrike Allmendinger
Name der Institution: Universität Siegen
Art des Beitrags: Vortrag
Keiner Sektion zugeordnet

Das Streben nach einem ‘lehramtsgerechten’ Hochschulstudium reicht bis in das 19. Jahrhundert zurück. An den ersten Bewegungen war Felix Klein maßgeblich beteiligt. Der Name seiner Vorlesungsreihe, „Elementarmathematik vom höheren Standpunkte aus“, wird zu einer Parole, die bis heute die Diskussionen zur Lehrerbildung prägt. Heutzutage gibt es zahlreiche Vorlesungen, die vermeintlich im Sinne Kleins gehalten werden. Dabei unterscheiden sich Ausgangsperspektive, Intention und Schwerpunktsetzung oft wesentlich von ihrem Vorbild. Franz Wilhelm Meyer, ein Zeitgenosse Kleins, versucht in seiner Vorlesung „Repititorium zur Elementarmathematik“ einen höheren Standpunkt einzunehmen, der den heutigen Vorstellungen in vielerlei Hinsicht näherzukommen scheint. Ziel des Vortrags ist, durch eine Analyse der Vorlesungen von Klein und Meyer das breite Spektrum darzustellen, in dem sich Auslegungen des Begriffs „höherer Standpunkt“ aufhalten können. Am Beispiel der Vorlesungsreihe „Fachwissenschaftliche Vertiefung mit pädagogischem Fokus“ von Urs Kirchgraber und der Siegener „Schulanalysis vom höheren Standpunkt“ aus dem Telekom-Projekt „Mathematik Neu Denken“ soll anschließend untersucht werden, ob eine Einordnung auf dieser Bandbreite gelingt.

Zurück zur Übersicht